Wohnhaus S

Projekt Info

Wohnhaus in Ehingen

  • Fertigstellung 2013
  • Gemeinsames Projekt mit sswarchitekten aus Wien
  • Ausgezeichnet “Beispielhaftes Bauen 2013″

Der Wunsch unserer Bauherrschaft war es ein Haus zu planen, das alle Räume auf einer Ebene vereint. In das räumliche Konzept wurde das bestehende Garagengebäude, welches ehemals Teil eines Wohnhauses war, miteingebunden. Das neue Wohnhaus platziert sich bewusst zentral auf dem Grundstück, um allen Räumen einen adäquaten Bezug zum Aussenraum zu bieten. Der Bezug wird durch allseitig eingeschnittene Terrassen verstärkt, sodass Gebäudevolumen und Freiraum in einem ständigen Dialog stehen. Die Zäsuren bilden in der Logik des Entwurfs die belichteten Fassadenflächen für die Wohnräume, während im Kontrast dazu die massiv geschlossenen Wandteile stehen. Die innere Organisation differenziert in der Gebäudestaffelung zwischen privaten und gemeinschaftlichen Lebensbereichen. Zwischen den beiden Bereichen liegt der Hauseingang mit Garderobe, verbunden mit einem offenen Bürobereich. Die Grundrissgestaltung lässt ein großes Maß an räumlichen Verknüpfungen zu, wobei sich bei Bedarf Bereiche durch Schiebetüren voneinander abgrenzen lassen. Im Wohnbereich, mit über vier Metern Raumhöhe, werden die unterschiedlichen Höhen der Volumen durch das Einschneiden der Sichtbetondecke des niedrigen Bauteils sichtbar gemacht. Der Schnittbereich wird im oberen Teil durch ein langgestrecktes Oberlicht genutzt und nimmt im unteren Teil alle notwendigen Schrankstellflächen auf. Konsequent wird hier auch die Küchenzeile miteingegliedert. Große Glasschiebetüren verbinden den abgesetzten Terrassenraum mit dem Wohnraum. Der private Gebäudeteil erhält einen tief eingeschnittenen Innenhof als  `Treffpunkt ´ und bietet vielseitige Nutzungsmöglichkeiten. Durch eine transparente Fassadengestaltung zum Hof wird im Hausinneren ein stimmungsvolles, lichtdurchflutetes Ambiente geschaffen. Der Aussenraum wird dadurch mit all seinen Wetterstimmungen zu einem permanenten Begleiter des Innenlebens. Das Wohnhaus setzt sich mit seiner Sichtbetonfassade bewusst von dem bestehenden `Gartenschuppen´ ab und bettet sich geerdet in das Umgebungsgrün ein. Einzig der leicht schwebende Charakter der Südterrasse des Wohnraums lässt die Bewohner auf ihrer `Bühne´ auftreten.